selbsterklärung_fcl-EASA_deutsch-muttersprache

EASA FCL Deutsch als Muttersprache

vom 20. Januar 2013 · Allgemein

Am 08. April 2013 tritt die EASA FCL in Kraft.
Bis zu diesem Zeitpunkt muss die Sprache in der man am Funkverkehr teilnehmen will in der Lizenz eingetragen werden. Auch die Sprache “Deutsch”. Ja – so ist das eben. Steht übrigens in der FCL.055. Dies betrifft Luftfahrzeugführer mit den Lizenzen PPL(A) JAR-FCL, PPL(A) ICAO und PPL(N).

Beim Regierungspräsidium in Karlsruhe (dieses RP ist für mich zuständig) genügt eine “Selbsterklärung zum Sprachnachweis”.

Der Wortlaut ist in etwa dieser:

lch, (Vorname, Name, Nummer der Lizenz/ des Luftfahrerscheins/ des Ausweises)
versichere durch meine Unterschrift, dass Deutsch meine Muttersprache ist und Bitte um
Eintrag des Sprachniveau 6 ,Expertenniveau” in die Erlaubnis.

Danach folgt noch ein Absatz was alles passiert wenn man schwindelt und die Mutter doch nicht deutsch sprach…

Das ganze kostet nach der Gebührenordnung 35 Euro, immerhin bekommt man eine neue Lizenz ausgedruckt. Es wird vermutet, dass es zu langen Bearbeitungszeiten kommt, denn (ist das selbe wie Weihnachten) irgendwann kommt der 8. April und jeder will in die Luft.

Interessant:

  1. Nachweis von Sprachkenntnissen der deutschen Sprache
  2. Update: Sprachkenntnisse Deutsch EASA